Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Der Wechsel von der vertrauten Welt der Grundschule in die Unterstufe des Gymnasiums ist für Kinder und Eltern ein großer Schritt. Die Kinder werden zu Beginn der Klasse 5 mit einer großen Zahl unbekannter Personen in ungewohnter Umgebung konfrontiert.

Für uns ist es selbstverständlich, dass wir den Kindern der 5. Klassen viel Zeit und Unterstützung geben, ihre neuen Mitschüler/innen sowie Lehrer/innen kennen zu lernen, um sich so in der Schule möglichst schnell zurecht zu finden. Denn Lust am Lernen und die Bereitschaft, etwas zu leisten, setzen eine vertraute, angstfreie Umgebung voraus. Bereits vor den Sommerferien gibt es ein erstes Treffen der neuen 5. Klassen mit der zukünftigen Tutorin/dem zukünftigen Tutor .

 

Start

Um den Start leichter zu machen, fangen wir mit einer Kennenlernwoche an. Die Tage verbringen die Schülerinnen und Schüler überwiegend mit ihrer Tutorin/ihrem Tutor. Ein gemeinsames Frühstück, eine Rallye durch die Schule und auch gruppenstärkende Spiele bieten zahlreiche Gelegenheiten, um sich besser kennen zu lernen. Schüler/innen gestalten gemeinsam mit der Klassenleitung den Klassenraum.

Viele Rituale aus der Grundschule, wie z.B. Klassenämter o.ä., die den Schüler/innen vertraut sind, werden übernommen. TUT-Stunden (Klassenlehrerstunden) sind fester Bestandteil des Stundenplanes in der Unterstufe, ebenso SKT-Stunden (SKT= soziales Kompetenztraining). Offenere Arbeitsmethoden werden weitergeführt und an das eigenständige Lernen herangeführt. Dazu stehen zwei Wochenstunden zur Verfügung, in der die Schülerinnen und Schüler ihre Wochenplanaufgaben der Kernfächer Deutsch, Englisch, Mathematik und zweite Fremdsprache bearbeiten. Die EVA-Zeiten haben als Ziel einerseits die Selbständigkeit, andererseits aber auch die individuellen Lernbedürfnisse zu fördern.

 

Unterstützung im Schulalltag

Für unsere Schüler sind feste Strukturen, aber auch freie Gestaltungsmöglichkeiten wichtig. Jedes Kind bekommt daher bei der Einschulung ein Logbuch, in das es den Stoff der Stunde sowie die To dos einträgt.  Dieses Logbuch wird in regelmäßigen Abständen von der Tutorin/dem Tutor kontrolliert. Ebenfalls werden zu Beginn jeden Schulhalbjahres Stundenplan und Klausurenliste ausgehändigt. In der ersten vollen Schulwoche werden die Wahlpflichtfächer für das Halbjahr gewählt, die dann in der zweiten vollen Schulwoche starten. 

Hilfreich zur Seite stehen der Unterstufe neben dem Tutor/der Tutorin die Paten und die Mitarbeiterinnen des Beratungsteams.